AKAD Claim

Ist künstliche Intelligenz gefährlich?

Zurzeit geht keine direkte Gefahr von künstlicher Intelligenz aus – wenn man ausser Acht lässt, dass sie Arbeitsplätze gefährdet. 

Künstliche Intelligenz

Was ist künstliche Intelligenz?

Unter künstlicher Intelligenz (KI) versteht man, allgemein gesagt, die Nachbildung der menschlichen Intelligenz. Heute meint man damit vor allem die Fähigkeit von Computern, eigenständig Probleme zu bearbeiten. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von KI. Die starke KI verfolgt das Ziel, menschenähnliche Intelligenz zu erschaffen, also Maschinen, die kreativ nachdenken, sowie Probleme lösen können und sich durch Bewusstsein beziehungsweise Selbstbewusstsein und Emotionen auszeichnen. Im Gegensatz zur starken KI verfolgt die schwache KI das bescheidenere Ziel, konkrete Problemstellungen zu meistern. Dafür genügt eine Form von «intelligentem» Verhalten, das auf Mathematik und Informatik basiert. Bei der schwachen KI geht es nicht darum, Bewusstsein oder ein tieferes Verständnis zu schaffen. Während die starke KI an ihrer philosophischen Fragestellung bis heute scheitert, sind im Bereich der schwachen KI in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte erzielt worden.

Einsatzgebiet der künstlichen Intelligenz

Ein wichtiges Anwendungsgebiet der KI sind Roboter, doch wird sie auch bei Suchmaschinen, maschineller Übersetzung, Analysen und Prognosen, bei der Spracherkennung und in diversen anderen Gebieten eingesetzt. Vorangetrieben wird die KI-Forschung durch namhafte Unternehmen wie Google, Apple, Microsoft und Tesla. 
Mit Hilfe der KI werden Aufgaben, für die es bislang Menschen brauchte, durch Computer oder Roboter erledigt. Eines der bekanntesten Beispiele sind Fabrikationsstrassen von Autoherstellern, bei denen menschliche Arbeiter vermehrt durch Roboter ersetzt werden.

Machtübernahme durch künstliche Intelligenz?

Müssen wir uns vor künstlicher Intelligenz fürchten? Zum jetzigen Zeitpunkt kann eine «Machtübernahme» durch KI ausgeschlossen werden. Computer sind bis anhin nicht in der Lage, ein Bewusstsein zu haben oder zu simulieren. Wenn man bei Computern überhaupt von Intelligenz sprechen kann, dann sind sie Spezialisten für klar begrenzte Fachgebiete, da sie unbeeinflusst von Gefühlen ihre Arbeit verrichten. Hingegen ist gewiss, dass Computer immer mehr Menschen vom Arbeitsmarkt verdrängen. Wir müssen uns also nicht unbedingt um unsere Sicherheit fürchten, aber es ist durchaus angebracht, Respekt davor zu haben, wie Computer unsere Gesellschaftsstruktur verändern.

Bei AKAD Technics werden in verschiedenen Fächern aktuelle und kontroverse Themen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet, damit die Studierenden fundiert und aktiv zur Meinungsbildung beitragen können.

Autor:
Herr Daniel Essl, Wirtschaftsinformatiker HF, app-room
Publiziert am 27.09.2016 im Auftrag von AKAD Technics  

Beiträge, welche Sie auch interessieren könnten:

Bezahlen mit dem Smartphone

Bezahlen mit dem Smartphone

Immer mehr wird beim Einkauf gar nicht mehr mit Bargeld bezahlt. Dank Bezahlapps geht dies schnell und unkompliziert, weshalb auch immer mehr Detailhändler die Bezahlung per Smartphone anbieten.
Weiter lesen...

Staubsaugerroboter

Kartografierende Staubsauger

Staubsaugen müssen Sie nicht mehr selber, wenn Sie nicht wollen. Automatische Roboterstaubsauger reinigen das Zimmer selbstständig und können sich dabei merken, wo sie auf Hindernisse getroffen sind.
Weiter lesen...

Chinas Industrieroboter

Chinas Industrieroboter im Aufwind

China treibt die Digitalisierung immer weiter fort und lässt dabei natürlich auch den Industriesektor nicht aus. «Made in China» soll bis 2025 nicht mehr für Massenproduktion sondern für Innovation stehen.
Weiter lesen...

Kontakt

AKAD Technics Zürich
Jungholzstrasse 43
8050 Zürich

Telefon 044 307 33 33
Telefax 044 307 32 22
Web
E-Mail technics@akad.ch