AKAD Claim Banking+Finance
Traegerschaft SwissBanking

Dienstag, 15. Dezember 2015

Von unseren Studierenden im ersten Studienjahr konnten 91% erfolgreich ins zweite Studienjahr promoviert werden. Von den maximal möglichen Lernleistungspunkten wurden durchschnittlich 70% erreicht. Im Quervergleich der Resultate des ersten Studienjahrs gehört die Generation 2014 somit zu den stärkeren. Cliff Kim aus der Zürcher Klasse 414 erreichte mit 88% das beste Resultat im 1. Studienjahr. Den besten Klassendurchschnitt erreicht dann auch die Klasse ZH 414.

Award Gewinner AKAD Banking+Finance

Vorsitzender der GL Daniel Amstutz und die diesjährigen Award-Gewinner (vlnr):
Stefan Jäger, Patricia Fässler, Melinda Oswald,Svenja Aeby, Daniel Di Grazia

Erfahrungsgemäss steigt die Erfolgsquote im 2. Studienjahr gegenüber dem ersten sprunghaft an. Die Studierenden haben inzwischen an Routine im Umgang mit den geforderten Lernleistungen gewonnen und Misserfolge werden seltener. So war das auch bei der Generation 2013, von welcher 99% der Studierenden den Übertritt ins dritte und letzte Jahr erreichten. Im Durchschnitt wurden im zweiten Studienjahr 72% der Maximalpunkte erzielt. Damit liegt auch diese Generation im Quervergleich im vorderen Drittel. Die beste Studierende, mit 92%, kommt aus der Berner Klasse 113 und heisst Fabienne Neuenschwander. Als beste Klasse behauptet sich ZH 413.

Topresultate des Abschlussjahrgangs
Mit 99% vollenden im 3. Studienjahr fast alle Studierenden ihr letztes Schuljahr mit Erfolg. Durchschnittlich konnten 75% der Maximalpunkte verbucht werden. Dies ist das beste Durchschnittsresultat, welches jemals im dritten Studienjahr erreicht wurde. Dies alleine reicht aber noch nicht aus, um das Diplom zu erhalten. Zusätzlich musste eine Praxisarbeit geschrieben, präsentiert und in einem Expertengespräch verteidigt werden. Dies ist dann die eigentliche Diplomprüfung.

Dabei erreichten die Studierenden durchschnittlich 85% der Punkte, was ebenfalls einem neuen all time high entspricht. Somit ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Generation 2012 auch in der Wertung des Gesamtstudiums (alle Studienjahre plus Diplomprüfung) mit 74% einen neuen Rekord aufstellen und als bisher bester Jahrgang in die Geschichtsbücher der HFBF eingehen. Über das ganze Studium gesehen gehen die Podestplätze an die Damen. Auf dem 1. Platz schliesst Patricia Fässler (ZH612) mit ausgezeichneten 92% ihr Studium ab. Auf dem 2. Platz folgen ex aequo Svenja Aeby (BE112) und Melinda Oswald (ZH512). Den Platz für die beste Diplomprüfung teilen sich Stefan Jäger (ZH512) und Daniel Di Grazia (TI112).

Bei Betrachtung der Topresultate könnte der Eindruck entstehen, die Zürcher seien gescheiter als andere. Dabei muss man aber beachten, dass vor allem die schiere Grösse des Standorts die Wahrscheinlichkeit von Topresultaten steigert. Ausserdem studieren am Standort Zürich viele Banktalente, welche in anderen Kantonen wohnen und arbeiten. Aus Sicht der Schulleitung darf gesagt werden, dass an allen Standorten und in allen Sprachregionen hervorragende Leistungen erbracht wurden.





News AKAD Banking+FinanceRSS-Feed abonnieren