AKAD Claim Banking+Finance
Traegerschaft SwissBanking

Mittwoch, 20. Mai 2015

Die Kundenberatung gehört wohl zu einer der unmittelbarsten und direktesten Dienstleistungen im Bankgeschäft. Der Austausch mit der Kundschaft erfordert von Beraterinnen und Beratern ein hohes Mass an Kompetenz. Die AKAD Banking+Finance trägt dieser Tatsache mit der neuen Personenzertifizierung für Kundenberaterinnen und Kundenberater Rechnung. In der aktuellen Ausgabe der Scorecard lesen Sie die Details. Das Parallelstudium an der Fachhochschule war übrigens Thema in der letzten Ausgabe der Scorecard.

AKAD Banking+Finance, Scorecard 3


Hohe fachliche und soziale Kompetenzen sind im Umgang mit der Kundschaft entscheidend für den Erfolg. Dabei steigen die Anforderungen an die Kundenberatung, getrieben von gestiegenen Kundenerwartungen und dynamischen Veränderungsprozessen in der Bank- und Finanzindustrie. Vor allem Letzteres führt dazu, dass erworbenes Wissen rasch veraltet. «Die Halbwertszeit des Wissens, also die Dauer, wie lange Gelerntes praxisorientiert anwendbar bleibt, ist für Banker massiv gesunken», sagt Unternehmensleiter Daniel Amstutz.

Eine Investition in Wissen
Für Bankkunden mag es derzeit schwierig sein, auf einem Investment ansprechend hohe Zinsen zu generieren. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Beraterinnen und Berater ihre Kundschaft durch aktuelles Bankfachwissen glaubwürdig und kompetent betreuen können. Dafür bedarf es einer regelmässigen Auffrischung des Wissens. Denn schon Benjamin Franklin erkannte: «Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen.»

Zertifikate als Qualitätssiegel
Um Kundenberaterinnen und Kundenberater auf die Zertifizierungsprüfungen vorbereiten zu können, verfügt die schweizweit tätige Bildungsanbieterin AKAD Banking+Finance als kompetente Partnerin bereits über die erforderlichen Lerninhalte in den drei Landessprachen. Vergeben wird das Personenzertifikat für Kundenberaterinnen und Kundenberater in den Segmenten Retailbanking, Vermögensverwaltung und Corporate & Institutional Clients durch die Personenzertifizierungsstelle Swiss Association for Quality (SAQ). Diese ist schon seit fast 20 Jahren als unabhängige und neutrale Zertifizierungsstelle tätig und von der offiziellen Oberaufsichtsbehörde, der Schweizerischen Akkreditierungsstelle (SAS), zugelassen und akkreditiert. Akkreditiert heisst in diesem Fall, dass sämtliche Prozesse nach einer einheitlichen Norm – in diesem Fall der Norm ISO 17024:2012 – harmonisiert sind. Weil die SAQ zudem keine vorbereitenden Ausbildungen durchführt, ist die Unabhängigkeit und Neutralität der Zertifizierung gewährleistet. Um eines dieser Zertifikate erhalten zu können, ist der erfolgreiche Abschluss einer schriftlichen sowie einer mündlichen Prüfung Bedingung. Beide Prüfungen basieren auf einem vorgegebenen Lernthemenkatalog. Für die Durchführung der Prüfungen hat die Kalaidos Fachhochschule Schweiz von der Zertifizierungsstelle das notwendige Mandat erhalten. Die mündliche Prüfung wird jeweils von unabhängigen und von der Zertifizierungsstelle mandatierten Experten abgenommen und bewertet.

Durch dieses öffentliche Angebot können Kundenberaterinnen und Kundenberater gegenüber ihrer Kundschaft und dem Arbeitsmarkt den Nachweis erbringen, dass sie in ihrer Branche absolut up to date sind – und sie dies durch die geforderte Re-Zertifizierung nach drei Jahren auch bleiben. Stefan Aegerter, Leiter Personenzertifizierung bei der SAQ, beschreibt den Stellenwert von Personenzertifikaten folgendermassen: «Das Zertifikat nach der ISO-Norm 17024 ist die Bescheinigung schlechthin, durch die damit verbundene staatliche Akkreditierung via Bund wird es den höchsten bestehenden Berufsstandards zu entsprechen.»

Verkürztes Verfahren durch Anrechnung von HFBF-Inhalten wird beantragt
Da die Prüfungsinhalte des öffentlichen Angebots auf Lehrmittel aus der HFBF basieren, könnten Absolventinnen und Absolventen der HFBF allenfalls zukünftig innerhalb einer Frist von drei Jahren nach ihrem Abschluss ein Personenzertifikat in einem verkürzten Verfahren erwerben.

Durch diese Möglichkeit der Anrechnung und aufgrund von einigen curricularen Veränderungen im Ablauf der HFBF, könnten zum Studienstart 2015 auch schon die Neueintretenden Studierenden profitieren. Wenn sie die Zulassung zur Zertifizierung erfüllen, könnten sie sich nach drei Semestern die schriftliche Prüfung für die Zertifikate im Retailbanking anrechnen lassen. Die Prüfung dieses verkürzten Verfahrens ist derzeit in Bearbeitung bei der Zertifizierungsstelle.

Weitere Informationen zu «Personenzertifikate Kundenberater/-in Bank» finden Sie hier.

 

Autor: Daniel AmstutzZur Person
Daniel Amstutz leitet seit vier Jahren AKAD Banking+Finance. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Funktionen im Middle Office und in der Kundenberatung in der Finanzindustrie. Zu seinen ehemaligen Arbeitgeber zählen eine Grossbank, eine Regionalbank und eine Kantonalbank.

 

 


 Lesen Sie hier die ganze Scorecard 01/2015.




News AKAD Banking+FinanceRSS-Feed abonnieren