AKAD Die Schweizer Bildungsinstitution. Effizient. Sicher. Individuell.

Thomas Scholz - 60 Jahre AKADDass ein Gesundheitsberuf das Richtige ist, offenbart sich Thomas Scholz während seiner Zivildienstzeit als junger Mann in Deutschland. Die Freude an sozialer Verantwortung, Empathie und Zuwendung ist eine mentale Konstante, die den ursprünglichen Krankenpfleger auf seiner Laufbahn bis heute begleitet. Kurz nach seinem Wechsel 1998 in die Schweiz als Pflegedienstleiter für ein grösseres Alterszentrum in Horgen erstarkt erneut sein Wunsch nach Weiterbildung. «Der Name AKAD sagte mir zuvor nichts. Meine Recherchen ergaben aber, dass die AKAD Home Academy sich ausgezeichnet für ‹blended e-learning› eignet, sowohl in Bezug auf die Fächerkombination als auch auf zeit- und ortsunabhängiges Lernen.» In der Folge belegt er berufsgeleitend verschiedene Kurse von Betriebsökonomie über Arbeitsrecht bis zu Sozialversicherung und Personalführung.

Sukzessive reift die Vision für seine weitere berufliche Zukunft: Er will sein umfassendes praktisches und theoretisches Wissen künftigen Fachkräften weitergeben, die sich wie er für einen Beruf im Gesundheitswesen entscheiden. Da er bereits Psychologie und Pädagogik studiert hat und über Lehrerfahrung verfügt, gelingt ihm ein nahtloser Wechsel vom Gesundheits- ins Ausbildungswesen. Seit 2013 ist er Schulleiter. Heute steht er der SfG, Schule für Gesundheitsberufe, vor, die aus der früheren AKAD Profession hervorgegangen ist. Selbstverständlich bleibt die eigene Weiterbildung für ihn auch in seiner gegenwärtigen Funktion ein Thema: «Als Nächstes mache ich mich an der Kalaidos Fachhochschule an eine Dissertation zum Thema Business Administration.»

Rund 1150 Lernende besuchen die SfG als Bildungspartner von Careum und Viventa für angehende Fachangestellte Gesundheit sowie Assistenten Gesundheit und Soziales. Die Tendenz steigt, denn Gesundheitsberufe boomen. Und für Thomas Scholz steht fest, dass seine Schützlinge ihre Ausbildung als gereifte Mitglieder der Gesellschaft abschliessen sollen. «Denn genau darauf kommt es, um mit Einstein zu sprechen, an: Die Schule sollte es sich stets zum Ziel setzen, den jungen Menschen als harmonische Persönlichkeit und nicht als Spezialisten zu entlassen. »

Zur Person
Geboren 1971
Abschlüsse mit AKAD: diverse Kurse bei AKAD Home Academy
Engagement:                                    
Vorstandsmitglied CAAA, Mentor für hoch qualifizierte Stellensuchende 501 beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Zürich
Freizeit:
Motorradfahren, Lesen

 

Kontakt

AKAD
Jungholzstrasse 43
8050 Zürich

Web
E-Mail info@akad.ch