Finanzielle Förderung bei Studiengängen der Höheren Fachschulen

Die Interkantonale Vereinbarung über Beiträge an die Bildungsgänge der Höheren Fachschulen (HFSV) sichert zu, dass alle Kantone (und das Fürstentum Liechtenstein) die Bildungsgänge einer Höheren Fachschule wie folgt finanziell unterstützen.

Bildungsgang Nov 2020 Mai 2021 Nov 2021 Mai 2022 Nov 2022 Mai 2023
Höhere Fachschule Wirtschaft CHF
2000.-
CHF 2000.- CHF 2200.- CHF 2200.- CHF 2200.- CHF 2200.-
Höhere Fachschule Technik, Fachrichtung Informatik CHF
3000.-
CHF 3000.- CHF 2600.- CHF 2600.- CHF 2600.- CHF 2600.-
Höhere Fachschule Technik, Fachrichtung Unternehmensprozesse CHF
2500.-
CHF 2500.- CHF 2600.- CHF 2600.- CHF 2600.- CHF 2600.-
Höhere Fachschule Wirtschaftsinformatik CHF
2000.-
CHF 2000.- CHF 2000.- CHF 2000.- CHF 2000.- CHF 2000.-
 

Stipendienrechtlicher Wohnsitz

Damit die Studierenden den Anspruch auf die finanzielle Förderung geltend machen kann, weisen sie bei der AKAD den stipendienrechtlichen Wohnsitz nach. Damit kann geprüft werden, welcher Kanton zahlungspflichtig ist.

Dazu reichen Sie folgende Formulare bei der AKAD ein:

  • Aktuelle Wohnsitzbescheinigung der Gemeinde (es müssen mindestens 2 Jahre vor Studienbeginn nachgewiesen werden, bei mehreren Wohnorten muss pro Wohnort eine Wohnsitzbescheinigung eingereicht werden)
  • Vollständig ausgefülltes und unterzeichnetes «Personalienblatt zur Bestimmung des zahlungspflichtigen Kantons». Sie können das Personalienblatt unter https://www.edk.ch/de/themen/bildungsfinanzierung/hoehere-fachschulen laden.

 

Sobald die eingereichten Unterlagen geprüft und gutgeheissen werden, haben die Studierenden Anrecht auf die vergünstige Studiengebühr.
Bei der AKAD wird dazu die monatliche Studiengebühr entsprechend gesenkt.

 

Finanzielle Förderung bei Vorbereitungskursen zu Berufsprüfungen und Höheren Fachprüfungen seit 01.01.2017

Im Rahmen eines Massnahmenpakets zur Stärkung der höheren Berufsbildung hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) ein Modell für die subjektorientierte Finanzierung der Vorbereitungskurse ausgearbeitet. Das bedeutet: Der/die Studierende erhält zum Zeitpunkt der Prüfung eine finanzielle Unterstützung für den absolvierten Vorbereitungskurs (Finanzierung nach dem Vorbereitungskurs zum Prüfungszeitpunkt). Unterstützt werden Teilnehmende, die einen entsprechenden Vorbereitungskurs besucht haben und die Kosten dafür belegen können. Der Bund legt, die Höhe des Unterstützungsbetrags auf ca. 50 % der Kurskosten fest.

Diese Grundlagen gelten für alle neu startenden Bildungsgänge nach dem 01.01.2017.