AKAD Claim

QR-Rechnung mit Zahlteil

Rote und orange Einzahlungsscheine sind voraussichtlich spätestens im Jahr 2021 Geschichte. Der Zahlungsverkehr in der Schweiz wird modernisiert und an EU-Standards angepasst.

QR Rechnung

Der Ende 2015 vorgestellte «neue» Einzahlungsschein (EZ) mit integriertem QR-Code entsprach nicht den Anforderungen des Markts an die Dateninhalte. Daher wurde das Konzept noch vor der ersten Zahlung über Bord geworfen. Am 30. März 2017 präsentierte der Finanzplatz Schweiz (SIX in Kooperation mit Finanzinstituten) dann ein neues, innovatives Konzept, die sogenannte «QR-Rechnung mit Zahlteil». Wie funktioniert der EZ-Ersatz, und welches sind seine Vorteile?

Grund für die Neuerungen

Bis 2014 unterlag der Zahlungsverkehr (ZV) selbst innerhalb der Euro-Zone einer Vielzahl verschiedener Systeme und Rechtsvorschriften; die Systeme waren untereinander nicht kompatibel. Aufgrund dieser Problematik wurde das Projekt «SEPA» (Single Euro Payments Area, «der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum») ins Leben gerufen. Ziel war es, die bargeldlosen Zahlungen innerhalb der Teilnehmerländer zu vereinheitlichen und zu standardisieren (keine Unterschiede bei nationalen und internationalen Zahlungen, insbesondere hinsichtlich Tempo und Gebühren). Mit der endgültigen Einführung von SEPA im August 2014 sind die Verfahren vollständig harmonisiert und auf ein gemeinsames Format nach dem sogenannten Standard «ISO 20022» (int. Standard für den Zahlungsverkehr) ausgelegt worden.

Der Schweizer Finanzplatz wirkte aktiv an der SEPA-Entwicklung mit und befasste sich mit den Auswirkungen auf die Schweiz. Machbarkeitsstudien loteten die Möglichkeiten zur Harmonisierung und Annäherung an die europäischen Regelungen aus. Resultat ist das Projekt «Harmonisierung und Migration Zahlungsverkehr Schweiz».

Was wird harmonisiert?

Die Harmonisierung betrifft alle zentralen Bereiche und Verfahren des ZV:

  • Überweisungen
  • Lastschriften 
  • Avisierungen & Reporting
  • Einzahlungsscheine (neu QR-Rechnung mit Zahlteil)

QR-Rechnung mit Zahlteil

Die Neuerungen im ZV sind für alle Beteiligten (Finanzinstitute, Firmen, Software-Hersteller und Privatkunden) mit Aufwand verbunden. Privatkunden sind zwar primär als Nutzer involviert und müssen keine speziellen Vorkehrungen treffen, doch ist es sinnvoll, sich rechtzeitig mit dem neuen System, insbesondere dem «EZ-Ersatz», auseinanderzusetzen.

Die neue Rechnung mit QR-Code wird «QR-Rechnung genannt», der Teil, welcher im unteren Bereich den EZ ersetzen soll, wird als «Zahlteil QR-Rechnung» bezeichnet. Er ist universell und nach Standard ISO 20022 ausgelegt. Er hat folgende zentralen Funktionen und Vorteile:

  • Der Zahlteil mit QR-Code arbeitet durchgängig mit der IBAN und einem Datencode (Swiss QR-Code), der sämtliche relevanten Zahlungsinformationen enthält. Die Zahlungsinformationen werden zusätzlich in lesbarer Form ausgedruckt, was auch technisch nicht versierten Benutzern den Gebrauch und das Lesen der Informationen ermöglicht (siehe untenstehendes Bsp.).
Beispiel QR Rechnung
  • Die Umwandlung der Zahlungsinformation mittels Softwarelösungen bzw. webbasierten Tools ist simpel (die Position jedes einzelnen schwarzen und weissen Vierecks wird durch einen Algorithmus entschlüsselt und in Binärcode umgewandelt). Der Finanzplatz wird im vierten Quartal 2018 entsprechende Lösungen zur Verfügung stellen, ein Tool für die Berechnung von IBANs ist unter www.iban.ch und eine Plattform zur Validierung des Swiss QR-Codes unter qr-validation.iso-payments.ch bereits verfügbar.
  • Es sind keine Vordrucke mehr nötig, der Zahlteil kann direkt auf die Rechnung gedruckt werden (Ausdruck mit handelsüblichen Druckern möglich!).
  • Rechnungsempfänger können Zahlungen mit dem Smartphone oder anderen Lesegeräten auslösen, indem sie den Swiss QR-Code scannen.
  • Zahlungen am Postschalter sowie manuelle Erfassung im E-Banking sind weiterhin möglich.

Zusammenfassung

Ab 2019 steht mit der QR-Rechnung mit Zahlteil eine einzige Lösung zur Verfügung, die sämtliche Verfahren sowie digitale und analoge Verarbeitung möglich macht. Nach einer Übergangsphase, während der QR-Rechnung und bestehende EZ verwendet werden können, wird endgültig auf die QR-Rechnung mit Zahlteil umgestellt. Eine Umstellung, die in Punkto Funktionalität und Effizienz unerlässlich ist. Ob sie reibungslos und wie geplant klappen wird, bleibt abzuwarten.

Bei AKAD Technics werden in verschiedenen Fächern aktuelle und kontroverse Themen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet, damit die Studierenden fundiert und aktiv zur Meinungsbildung beitragen können.

Autor: Herr Matej Smokrovic, Wirtschaftsinformatiker

publiziert am 28.03.2018 im Auftrag von AKAD Technics

Beiträge, welche Sie auch interessieren könnten:

Logistik 4.0

RFID in der Logistik

Mit RFID können Produkte mittels Signalen identifiziert werden. Dies wird vor allem in der Logistik verwendet. Wie Pakete sich selbstständig verschicken und Regale wissen, wann sie leer sind, erfahren Sie hier.
Weiter lesen...

IBM Watson

Kochen mit Küchenchef Watson

Watson, ein Computer hergestellt von IBM, stellt Ihnen anhand der Zutaten in Ihrem Kühlschrank ein passendes Rezept zusammen. Künstliche Intelligenz wird hier spielerisch beim Kochen eingesetzt.
Weiter lesen...

Smartgrid

Smart Grids

Smart Grids sind intelligente Stromnetze, die helfen sollen, den Strom effizienter und nachhaltiger einzusetzen. Innovative Startups arbeiten in diesem Bereich aktuell an diversen Projekten.
Weiter lesen...

Kontakt

AKAD Technics Zürich
Jungholzstrasse 43
8050 Zürich

Telefon 044 307 33 33
Telefax 044 307 32 22
Web
E-Mail technics@akad.ch